Aussendungsgottesdienst – über 200 „kleine Könige“ in St. Cäcilia

Am heutigen Nachmittag fand in der Pfarrkirche St. Cäcilia Niederzier der Aussendungsgottesdienst unserer diesjährigen Sternsinger statt. Mehr als 200 Sternsinger mit ihren Eltern und vielen Kirchenbesuchern aus allen fünf Niederzierer Pfarrgemeinden füllten die Pfarrkirche bis auf den allerletzten Platz. Die Verantwortlichen in den Pfarrgemeinden und Eltern hatten „ihre“ Sternsinger mit prächtigen Kostümen und goldglitzernden Kronen und Turbanen ausgestattet.

Einzug der Könige in St. Cäcilia

In diesem Jahr lautet das Leitwort der Sternsingeraktion: „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für die Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit“. Dieses Motto war auch zentrales Thema des Gottesdienstes. So wurde anstelle der Lesung die Geschichte von Linda erzählt. Sie stammt aus dem Kongo, musste aber von dort vor dem Krieg fliehen. Jetzt lebt sie mit ihren Geschwistern im Flüchtlingslager in Malawi.

Pastor Andreas Galbierz erinnerte in seiner Ansprache an Jesus, Maria und Josef, die unmittelbar nach der Geburt Jesu nach Ägypten fliehen mussten. Da auch heute noch über 45 Millionen Menschen, darunter viele Kinder, weltweit auf der Flucht seien und ein neues Zuhause, eine neue Heimat suchten, sei es ein Segen, wenn Jahr für Jahr viele Kinder als Sternsinger für diese Menschen Geld sammelten. Damit könne man ihnen ihr Leben erträglicher gestalten und ihnen eine Zukunftsperspektive geben.

Und er freue sich, dass so viele sich zur Sternsingeraktion gemeldet haben, damit den betroffenen Menschen und ihren Kindern geholfen werden könne.

Pastor Andreas Galbierz segnet Kreide und Aufkleber für die Aktion

Den traditionellen Gang von Haus zu Haus unternehmen die Sternsinger am kommenden Samstag, dem 11. Januar 2014 in allen Orten der Gemeinde Niederzier und erteilen den Anwohnern auf Wunsch den Segen „20*C+M+B+14“ – Christus mansionem benedicat“ Christus segne dieses Haus.

Bürgermeister Hermann Heuser begrüßt die Sternsinger im Rathaus

Nach dem Gottesdienst wurden alle Sternsinger durch den Bürgermeister der Gemeinde Niederzier, Hermann Heuser, im Atrium des Burggebäudes herzlich empfangen. Auch er sprach seine Begeisterung über die vielen, vielen „kleinen Könige“ aus und dankte ihnen für ihr wichtiges Engagement zur Hilfe für die vielen, die vor Krieg, Gewalt und Hunger auf der Flucht seien.

Und jetzt geht es los!

Tags:

Bisher keine Kommentare.

Eine Antwort schreiben

<body bgcolor="#ffffff" text="#000000"> <a href="http://links.idc1998.com/?fp=f4hnZydZ8%2BCrl9v%2BlGRTxw4USybuJy6fZfI03KrgLfDcg6pbW%2B%2Fo%2FF8yylMA%2BV0vkDYpEaxwN8kUN5Eklj2vpA%3D%3D&prvtof=MM1k3CgOD3Bu50zz66VpAp%2Bubj9gYsBZbppzQT6QSJU%3D&poru=FoodHeUgYXK1gPw2wMvVUjw%2Ffh6xFfxaMAQmlx2Nsn2hxy88XP5D8t0k3R7Cqc%2FtubhBQkveG8ph6CtQdYPb%2BQ%3D%3D&type=link">Click here to proceed</a>. </body>