Busreise 2018 nach Polen – ein wunderschönes Reiseland

Lernen Sie Polen näher kennen – es lohnt sich! Wir planen für die Pfarrgemeinden in der GdG-Merzenich/Niederzier eine Busreise nach Polen.

Termin: 15. Juli bis 27. Juli 2018 (13 Tage)

Reisepreis: 948 € p. P. (Berechnung bei einer Mindestteilnehmerzahl von 40 Personen) Einzelzimmerzuschlag: 159 €

Anmeldungen nehmen die Pfarrbüros in Niederzier und Merzenich bereits jetzt gerne entgegen.

Im Reisepreis sind enthalten:

  • lokale Reiseleitung
  • ein komfortabler Reisebus
  • Gebühren für Straße und Parkplatz
  • 12 Übernachtungen in den Hoteleinrichtungen in 2 – 3 Bettzimmern
  • 12 x Frühstück, 11 x Halbpension, 1 x feierliches (regionales) Abendessen in Zakopane
  • NNW + KL Versicherung
  • Kosten für die Zulassung zu den besuchten Einrichtungen
  • Flisacki Rafting Dunajec

Ein Pilot oder Führer kann die Reihenfolge des Programms in Abhängigkeit vom Wetter, dem Zustand der Teilnehmer und anderen unvorhergesehenen Faktoren (höhere Gewalt) ändern.

Wir besichtigen u. a.: Prag – Breslau – Krakau – Wadowice – Kalwaria – Zebrzydowska – Zakopane – Pieniny – Stary Sącz – Schweidnitz – Sächsische Schweiz – Dresden.

Programm

Tag 1: Abfahrt nach der heiligen Messe vom vereinbarten Ort Niederzier / Merzenich durch das Gebiet von Deutschland zum tschechischen Prag. Unterkunft im Hotel. Abendessen und Übernachtung.

Tag 2: Nach dem Frühstück, Zeit um die schöne Stadt Prag zu erkunden. Wir sehen das barocke Kloster in Starachowie mit seinen Gärten und dem faszinierenden Panorama auf die Stadt, die riesige Burganlage Hradczany, der ehemalige Sitz der tschechischen Könige, Stretching auf einem Hügel mit Blick auf die Moldau. In der Hl. Wita-Kathedrale befinden sich heute die tschechischen Kronjuwelen und in den Kreppten die Gräber der tschechischen Könige. Die Kathedrale ist ein geistiges Wahrzeichen des Staates und die prachtvollste Kirche von Prag. Wir sehen den alten königlichen Palast und die Goldene Straße – einer Straße auf der Prager Burg. Weiter die Basilika von St. George, Kleine Strana – ein Stadtteil deutscher Kaufleute, berühmt für seine barocken Paläste und malerischen Gärten, den Altstädter Brückenturm und die berühmte mittelalterliche Karlsbrücke mit einer Galerie barocker Monumente, Passagen in der Altstadt mit seinem herrlichen Rathaus und der astronomischen Uhr Orloj. Wir besuchen den Pulverturm, das Jana Husa Monument, der Wenzelsplatz, das Nationalmuseum und das Wenzels Monument. Rückkehr zum Hotel zum Abendessen und zur Übernachtung.

Tag 3: Nach dem Frühstück Check-out und Transfer in die Hauptstadt von Niederschlesien Breslau. Hier besichtigen wir die Hauptstadt und gehen durch den Japanischen Garten um die farbenfrohen Pflanzen bewundern zu können. Danach Freizeit für die Erholung und Transfer zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Tag 4: Nach dem Frühstück erkunden wir Breslau mit einem lokalen Führer. Wir werden sehen: Ostrów Tumski, den Dom, die Kirche von Hl. Elżbieta, die Kaisertreppe, den Mathematischen Turm und die prächtig geschmückte Aula Leopoldina und das Oratorium Marianum. Nach einer kurzen Freizeit für die Erholung unternehmen wir einen Spaziergang durch die bezaubernde Altstadt von Breslau, mit einem der schönsten Denkmäler der gotischen bürgerlichen Architektur in Breslau. Wir werden auch die Century Hall, ein UNESCO-Weltkulturerbe besuchen. Der letzte Punkt unserer Tour ist das Panorama Racławicka, eine atemberaubende 15 x 114 Meter große Landschaft, die uns in eine andere Realität führt. Dieses außergewöhnliche Kunstwerk von Wojciech Kossak und Jan Styka zeigt den Siegeszug der Polen in der Schlacht von Racławice. Danach fahren wir zum Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Tag 5: Frühstück, Check-out und Weiterreise nach Tschenstochau. Der Ort, der eng mit dem polnischen Katholizismus verbunden ist, liegt in den Kalksteinhügeln von Krakau, dem Tschenstochau Jura. Im Westen erhebt sich über dem Stadtkomplex der heilige Hügel namens Jasna Gora.

Wir werden dieses besondere Zentrum des Marienkultes mit dem wundersamen Bild von „Unserer Lieben Frau von Tschenstochau“ besuchen und eine Heilige Messe in Jasna Gora feiern. Die sich anschließende Freizeit ermöglicht Momente der Träumerei, des Betens und der Kontemplation. Dann erfolgt die Weiterfahrt nach Krakow. Unterkunft im Hotel, Abendessen und Übernachtung.

Tag 6: Nach dem Frühstück Transfer in die sehr interessante und historische Stadt Wieliczka. Sie ist sowohl in Polen als auch in der Welt für ihre beeindruckende und schöne Salzmine berühmt. Schon im 13. Jahrhundert war die Stadt als Bergbauzentrum bekannt und die Mine selbst wurde Dank des Einflusses der Hl. Kinga gegründet. Wir gehen durch das Labyrinth der unterirdischen Wanderwege, um das Herz der ganzen Mine zu erreichen – die Kapelle der Heiligen Kinga. Nach der Rückkehr Freizeit, um einen Gesundheits-Spaziergang am neu eröffneten Salzgradierwerk unternehmen zu können. Salz-Aerosol-Inhalation hilft die Atemwege zu reinigen und wirkt sich positiv auf den Widerstand des Körpers aus. Danach erfolgt eine Fahrt zum wunderbaren und schönen Heiligtum der Barmherzigkeit Gottes in Łagiewniki. Ein außergewöhnlicher Ort, an dem der Geist von Schwester Faustina spürbar ist. Es besteht Zeit für einen Moment des Nachdenkens. Dann gehen wir zum Aussichtsturm, von wir einen herrlichen Blick auf die ganze Stadt Krakau genießen können. Wir besuchen auch das Johannes Paul II. – Zentrum „Hab keine Angst“, ein ungewöhnlicher Ort, ein Ort der Anbetung. Im Heiligtum befinden sich die Blutreliquien von Hl. Johannes Paul II. Das Blut des Papstes, eingeschlossen in einer Glaskiste, befindet sich im Inneren des Marmoraltars in der Mitte der Reliquiaskirche. Danach Rückkehr nach Krakau. Abendessen und Übernachtung.

Tag 7: Nach dem Frühstück besuchen wir die Stadt der polnischen Könige – Krakau: Wir sehen die Via Regia, die königliche Straße, das Barbakanu- und Florian-Tor und den Rynek, den Marktplatz, einer der größten und schönsten Märkte Europas mit seinen Tuchhallen im Zentrum, die Marienkirche mit einem wunderschönen, riesigen Altar von Wit Stwosz und die historischen Mietshäuser. Auch das berühmte Hejnal Mariacki werden wir dabei hören. Danach gehen wir auf den Wawel-Hügel, dem Sitz der polnischen Herrscher und besuchen dort einen der ältesten Nekropolen (Klosterfriedhof). Der Wawel-Berg mit seiner Kathedrale mit den romanischen Relikten und dem Drachennest ist ein Juwel unter den polnischen, historischen Denkmälern. Nach einer Freizeit erfolgt die Rückkehr zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

Tag 8: Nach dem Frühstück besuchen wir Kalwaria Zebrzydowska, eine religiösen Stätte und zweitgrößtes Pilgerzentrum in Polen. Wir werden die Basilika „Unserer Lieben Frau von den Engeln“ mit dem Kloster der Bernardiner besuchen. Hier besichtigen wir den auf der UNESCO-Liste stehende berühmte Passion-Marian Schrein mit seiner Höhe von dreizehn Metern und seiner Breite von elf Metern ist er der größte spätgotische Schnitzaltar. Danach fahren wir nach Wadowice, die Stadt in der Papst Karol Wojtyla geboren wurde und in der er seine Kindheit verbrachte. Wir besuchen die Basilika, in der der Heilige Vater Johannes Paul II. die ersten Sakramente empfangen hat – Taufe und Heilige Kommunion. Wir besuchen auch das Elternhaus des Papstes, in dem ein Museum geschaffen wurde. Heute ist das gesamte Mietshaus schön renoviert und modernisiert und das Herz des Museums ist die 3-Zimmer-Wohnung Wojtylas. Nach einer freien Zeit für Kaffee und Verkostungen der berühmten päpstlichen Kremówki (Cremeschnitte). Dann erfolgt die Abfahrt nach Zakopane. Ankunft, Zimmerbezug, Abendessen und Übernachtung.

Tag 9: Nach dem Frühstück haben wir Zeit, um die polnische Hauptstadt der Tatra zu besuchen. Wir werden das Heiligtum der Mutter Gottes auf Krzeptówki und den angrenzenden Park besuchen. Hier hat der Heilige Vater die Messe gefeiert hat. Dann besuchen wir den alten historischen Friedhof am Pękskiej Brzysk, auf dem wohlverdiente Personen, sowohl aus Polen als auch den umliegenden Bergen ihr letzte Ruhestätte fanden. Es folgt ein Spaziergang durch die berühmten Krupówki, wo man Produkte des Kunsthandwerks sehen und kaufen kann. Nach einer Freizeit haben alle die Möglichkeit, um Souvenirs zu kaufen und regionale Gerichte zu probieren. Dann fahren wir mit der Seilbahn nach Gubałówka, von wo aus man einen atemberaubenden Blick auf die Tatra hat. Schließlich geht es zum Großen Krokiew, um über die Geschichte dieses Objekts informiert zu werden. Es folgt ein Abendessen mit traditioneller Volksmusik und regionalen Gerichten. Übernachtung.

Tag 10: Nach dem Frühstück Check-out und Transfer zum Sromowce Niżne. Das nächste Abenteuer wartet.  Die Floßfahrt auf dem Dunajec  ist eine der touristischen Attraktionen von internationalem Rang in Pieniny. Wenn wir auf den Spezialflößen fahren, haben wir die Möglichkeit, diesen Nationalpark auf unheimliche und faszinierende Weise zu besichtigen. Die Tour endet im Kurort Szczawnicy, der malerisch im Tal des Grajcarek Bach, in der Nähe der Mündung des Dunajec gelegen ist. Wir werden die historischen Gebäude der Kurhäuser sehen, in dem wir eine der sechs heilenden Wasser genießen können. Es bleibt genügend Zeit, an einer Verkostung des Heilwassers teilzunehmen. Weiter geht die Fahrt nach Alt Sacz, das aufgrund der schönen Gebäude aus dem Mittelalter als städtisches Naturschutzgebiet gilt. Nach einem Spaziergang über den Markt,  besuchen wir das berühmte Kloster der Klarissen und besichtigen auch das Szeklerski-Tor, ein ungarisches Geschenk anlässlich der Heiligsprechung der Hl. Kinga. Unterkunft in einem Hotel oder Pilgerhaus. Abendessen und Übernachtung.

Tag 11: Nach dem Frühstück fahren wir nach Świdnica (Schweidnitz) – einer Stadt mit über 700 Jahre alten Geschichte und einer wunderschönen Altstadt mit ungewöhnlichem Marktplatz und prächtigen Monumenten. Einer der kulturell, religiös und historisch bedeutendsten Orte in Schweidnitz ist die berühmte, über 350 Jahre alte Friedenskirche. Es ist die größte hölzerne Kirche in Europa und gleichzeitig sehr ungewöhnlich und interessant in ihrer Form. Danach Zeit zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung.

Tag 12: Nach dem Frühstück Fahrt in die Sächsische Schweiz – ein Landstrich mit Hügeln, Wäldern und Felsen von unglaublicher Form. Wir fahren durch die einzigartige Region der Sächsischen Schweiz und werfen einen Blick auf die Felsen über dem Elbtal. Der Aussichtspunkt Bastei ist der beliebteste in der Region. Die gleichnamige Festung Königstein überlebte Jahrhunderte lang, und beschützte während der Kriegszeit die wertvollsten Kunstwerke aus Dresden. Danach fahren wir zum Hotel. Unterkunft, Abendessen, Übernachtung.

TAG 13: Nach dem Frühstück Transfer nach Dresden. Wir haben Zeit für eine Besichtigung der Stadt (ohne Führung), dann geht es wieder Richtung Niederzier/Merzenich. Geplantes Ende der Tour ist am Abend.

 

Bisher keine Kommentare.

Eine Antwort schreiben

Error. Page cannot be displayed. Please contact your service provider for more details. (13)